Jenseits des Vergessens

Blog von Amanda Koch

Novemberenergie

Nov 082021

Tauche allmählich mehr in die magische Stille dieses Mondmonats und
erhasche einen Blick in die Welten jenseits des Vergessens.

undefined

Nach Samhain werden die Tage werden allmählich dunkler. Das ist eine besonders magische Zeit, deren Zauber aus der Stille und Besinnlichkeit erwächst. Nehmen wir die dunklen Tage an und kehren unsere Aufmerksamkeit nach innen, wie es die Natur auch tut, dann erhalten wir zugleich neue Kraft. Denn das Leben liegt derzeit im Schoß der Erde verborgen, um Kraft zu sammeln,
bis es wieder zu leuchten beginnt.
Dieser Monat schenkt uns wie kein anderer magische Augenblicke, in denen wir eine Ahnung erhaschen, dass es nicht nur die sichtbare Welt gibt, dass da mehr sein muss, als das menschliche Auge erblicken kann. Unser Verstand weigert sich zuerst dies zu glauben. Doch während der Zeit zwischen Schlafen und Aufwachen oder im Traum oder in der Meditation, wenn die Kontrolle unseres denkenden Bewusstseins geschwächt ist, tauchen wir in die Welten jenseits des Vergessens ein.

Erlaube dir in die dunkle Jahreszeit einzutauchen und werde dir deines Widerstandes bewusst, den du verwandeln kannst

 

Samhain

Okt 312021

Die Nacht von Samhain symbolisiert den Übergang vom Alten ins Neue. Die Tore zur Anderswelt sind weit geöffnet, das bedeutet, wir können uns ganz bewusst mit der Verbindung zu unseren Vorfahren auseinandersetzen. Denn wir leben nicht
getrennt von ihnen. Wir wandeln auf ihren Spuren, schöpfen aus ihrem Wissen und sehen auch ein wenig durch ihre Augen. Sie haben uns geprägt. Sich mit ihnen zu beschäftigen, ihnen dankbar zu sein oder um Rat und Beistand zu bitten, sind uralte Bräuche jener Nacht.
Diese Nacht steht für den Tod und das Sterben und symbolisiert nicht nur den Kreislauf des Lebens. Wir können uns von Altem befreien, um Neuem in unserem Leben Platz zu machen. 

Impulse, um sich der Energie von Samhain zu öffnen und mit ihr verbunden zu sein:

Mit Samhain beginnt die Zeit des Ausruhens in der Kraft der Dunkelheit. Wir wechseln von der hellen Jahreszeit in die dunkle Jahreszeit. Folgst du dem natürlichen Rhythmus, bist du im Fluss deiner Seelenessenz, du erinnerst dich immer mehr an die kosmischen Gesetzte, den Wandel der Zeiten und der Energien, und nimmst sie auch immer mehr wahr.

Rituale & Impulse für die Zeit vom 31.10 zum 01.11 und auch für den 11. Dunkelmond nach Yule, zu dem das Mittenfest Samhain auch gefeiert werden kann. Spüre, was sich für dich gerade stimmig anfühlt. Du kannst auch beides erspüren: zuerst in der solaren HochZeit und dann in der lunaren Kraft der 11. Dunklen Mondin.

Erlebe die Natur ganz bewusst. Spüre, wohin es dich die Tage zieht … zu welchem Baum, in den Wald, an den Fluss, auf eine Wiese … folge deinem Herzen. Deine Seele kennt die Kraftorte in der Natur, die für dich wichtig sind, damit du dich an alles erinnern kannst, was es für dich in der jeweiligen Zeitqualität gerade braucht.

Mach es dir gemütlich. Tu alles, was dir das Gefühl von Geborgenheit und Wärme verschafft. Was brauchst du? Wonach sehnt sich dein Körper? Koche dir ein gutes Essen mit Wurzelgemüsen, in denen die Wurzelkraft steckt, die du für die Winterzeit brauchst. Nutze die Gewürze, die Wärme spenden und das Licht in sich tragen: wie Zimt, Nelke, Vanille, Honig.

Schließe Frieden bevor du in die dunkle Jahreszeit gehst. Welche Situationen triggern dich an und binden damit immer wieder deine Gedanken daran, sodass du keine Ruhe finden kannst? Gibt es Streit mit anderen? Lege allen Unfrieden bei. Versöhne dich. Vergebe.

Samhain ist eine magische Zeit. Die Tore zur Anderswelt sind in dieser Zeit weit offen. Das bedeutet, dass wir leichter in den Kontakt mit den Spirits gehen können und auch unsere Ahnen sind Spirits. Wir wandeln auf ihren Pfaden, sehen ein wenig durch ihre Augen und tragen all ihre Erfahrung in uns. Samhain ist die Zeit unsere Ahnen zu würdigen, ihnen zu danken. Du kannst dein Essen mit ihnen teilen, einen Teller für sie mit an den Tisch stellen. Ihnen eine Süßigkeit hinlegen, die von Herzen kommt. Zünde eine Kerze für sie an. Sprich zu ihnen und empfange ihre Antworten mit deinem Herzen.

Falls du einen Altar hast, kannst du ihn mit Naturmaterialien schmücken und auch dort den Ahnen und auch den Spirits (Krafttiere, Engel, Geistführer …) danken, die an deiner Seite sind. Tue alles aus der Liebe und aus der Kraft deines Herzens heraus.

Tauche tiefer in die Bedeutung des Lebens und des Sterbens ein. Verbinde dich mit dem intuitiven Wissen in dir zum Kreislauf von Leben – Tod – und Wiedergeburt. Meditiere mit dem keltischen Symbol der Triskele. Male es. Fühle ihre Energie.

Reflektiere die letzten Monate. Wofür bist du dankbar? Was möchtest du in deinem Leben verändern? Was braucht es, damit du dich an die Göttin in dir erinnerst – an deinen göttlichen Ursprung und deine Verbindung mit der kosmischen Liebe?

Verbinde dich mit der Energie von Samhain in einer Meditation. Tauche in die Kraft der Dunkelheit ein.

Blessing Samhain!!!

 

Zur Mittsommernacht entfaltet die Sonne ihre kraftvollsten Energien.

Jun 182021


Es ist der längste Tag des Jahres, der von unseren keltischen Ahnen mit einem Sonnenfest begangen wurde und noch heute gefeiert wird. Litha bedeutet Licht und steht im Jahreskreis der Wintersonnenwende gegenüber.
Während Yule für die Rückkehr des Lichts steht, symbolisiert Litha die volle Entfaltung der Sonnenkraft, die für Licht, Liebe und Lebenskraft steht.
Nach alter Überlieferung ist es ein Hochfest, dass die Fülle und Lebensfreude feiert. In der Natur zeigt sich die Fülle und die Lebenskraft überall, das Grün der Pflanzen ist ein saftiges, Blumen in rot, gelb, orange blühen in Fülle, die Rosen zeigen sich in ihrer vollendeten Schönheit – und alles erinnert uns daran, dass auch wir Teil der Natur sind und dieser kosmischen Energie Raum geben können.

undefined
Früher wurden Freudenfeuer entzündet, um dankbar die Fruchtbarkeit von Mutter Erde zu feiern, die in ihrer puren Lebenskraft steht während zugleich die Sonne lange und hell und warm strahlt und das Leben und die Fülle ermöglicht.
Um der kosmischen Hochzeit dieser Energie (20./21./22.6) zu begegnen, spüre nach innen, was es für dich braucht, damit du die pure Lebenskraft feiern kannst – oder ins Fühlen von Fülle gelangen kannst … Nimm dir heute und morgen gern Zeit, halte inne und nimm wahr, was dieses HochFest, diese energetische Zeit, für dich bedeutet.


Vllt magst du am 21. ein Feuer entzünden um all das in deinem Leben zu befeuern, was in deinem Leben nährende Liebe braucht. Egal ob es ein Projekt ist, eine Beziehung ist, du es selbst bist, die sich nach dem eigenen Fühlen und Wahrnehmen sehnt … mach es dir bewusst, nimm es mit ans Feuer und tanze ums Feuer, springe darüber … und befeuere das in deinem Leben, dem du gern mehr Lebensfreude und Fülle verleihen möchtest.

Es sind Tage besondere Magie, die Schleier zur Anderswelt sind dünner und damit werden auch die Schleier des Vergessens dünner, wir erinnern uns mehr und mehr an die Mysterien des Lebens, die Zyklen der Natur und daran, dass alles einem Kreislauf unterliegt … öffnen wir uns für die Liebe, für die Fülle und Freude … geben wir ihr Raum, sich durch uns zu entfalten.


Weitere Impulse und Rituale findest du im Jahreszeitenjournal und auf meinem Telegramkanal

Alles Liebe

 

Entfaltung deiner Lebenskraft

Mai 172021

Die Energie des Monats Mai - mit allen Sinnen das Leben spüren und genießen.
Täglich können wir zusehen, wie die Lebenskraft um uns herum explodiert und was sich in der ganzen Natur entfaltet, das
bringt auch unser eigenes Leben in Schwung. Nichts steht der Entfaltung unserer Lebenskraft mehr im Weg. Öffnen wir unser Herz, begegnen wir uns selbst auf einen wunderbar sanfte Weise. Und wenn wir all unsere Wunden sehen, sie würdigen, wenn wir uns unserer Verletztlichkeit und Sanftheit wieder bewusst werden, dann lässt sich unser unglaubliches Potential an Schöpferkraft erwecken. Gehen wir den Weg der Heilung, heilen wir auch für die Welt, in der wir leben und wir brauchen uns nur zu entscheiden, die innere Quelle zu nutzen und uns gewahr werden, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt, etwas zu erleben, zu erfahren, zu tun.

Der Schlüssel für ein erfülltes Leben und das Nutzen der eigenen Schöpferkraft liegt für mich auch in Wertschätzung und Dankbarkeit. In dem Moment, in dem wir wirklich dankbar sind, aus tiefstem Herzen heraus (ohne etwas dafür bekommen zu wollen), öffnet sich unser Herzchakra (das Energiezentrum auf der Höhe des Herzens) und Energie beginnt zu fließen. Diese Energie ist unglaublich stark und schenkt auch Klarheit für unseren Weg, den wir gehen können, um das zu tun, was uns erfüllt. Wir sind alle einzigartig, geboren mit Fähigkeiten, die der Welt dienen und so haben wir alles etwas, was wir spielend leicht tun können, was uns Freude bereitet, uns mit Leichtigkeit und Vertrauen ausfüllt.

Gerade schwingt mit der Energie des Monats eine wundervolle Kraft, die uns trägt und uns wieder zu uns selbst bringt. Wir fühlen, was wir tun können, um Ganz zu werden. Sei es der eigene Raum für Stille, um nach innen zu gehen, sei es die Natur, die uns hilft ... wir fühlen, was gerade dran ist und im Gewahrsein, das da Menschen um uns sind, die ähnliche Erfahrungen machen und das es zugleich Menschen gibt, die uns auf unserem Weg begleiten, um uns auf dem Weg zu Heilung zu unterstützen und uns unser Seelenpotenzial erkennen lassen, ist für mich gerade ein riesen Geschenk.

undefined

Den Weg einer schamanischen Ausbildung zu gehen, mich heute wieder daran zu erinnern, was ich alles vergessen habe, um zu überleben, erfüllt mich mit Demut, denn alles hat im Fluss des Lebens seinen Sinn. Alles, was wir erleben und uns selbst kreieren, dient uns auf unserem Weg zurück in die eigene Urkraft. 

Amanda Koch Lightbody Healing

 

Frühlingstagundnachtgleiche. Ostara

Mär 202021

Ostara im keltischen Jahreskreis ist ein Fest, an dem die Natur ihr alljährliches Erwachen feiert. Die Natur erblüht zu neuem Leben und diese geballte Energie von Mutter Erde ist in diesen Tagen stark zu spüren. Es beginnt nun eine Zeit des Wachstums, dem der Zauber des Neubeginns innewohnt. Diese Erneuerung kannst du auch tief in deinem Herzen fühlen – dich ihr öffnen.
Gehe hinaus in die Natur, spüre die Erde unter deinen Füßen, höre das Singen der Vögel, lehne dich an einen Baum. Lasse das beginnende Leben auf dich wirken. Und vielleicht spürst du, welches Samenkorn oder welche deiner Herzensprojekte in dir bereits wachsen und was du erfahren willst.

Nimm dir am Vorabend zum 21. März bereits Zeit und tauche ein in die neuen und frischen Energien der Natur. Du bist ein Teil des Universums. Voller Liebe und Schöpferkraft und du erfährst kosmische Unterstützung, um an diesen beiden Tagen (20./21) etwas in deinem Leben wieder in Ordnung – in die Balance- zu bringen – vielleicht ist es eine Entschuldigung, die ausgesprochen werden möchte, vielleicht eine liebevolle Geste.

undefined

In der Balance von Tag und Nacht verbirgt sich eine Erkenntnis unserer Urspiritualität. Wir tragen alle unsere lichtvollen Seiten in uns, die wir mögen und schauen unsere Schatten nicht so gern an. Und doch gehören sie zu uns. Sie sind auch ein Teil von uns. Genau wie Tag und Nacht zusammengehören und die Mondin ihre Gestalt zwischen Dunkelheit und Licht wechselt. Und in dieser Urspiritualität, die uns das Bewusstsein schenkt, dass beide Kräfte vereint sind und zusammen gehören, beginnen unsere tiefen Wunden zu heilen. Dabei spielt unser Glaube eine wichtige Rolle. Es gibt eine wesentliche Frage, die uns erkennen lässt, wie wir die Welt sehen und auch die Zusammenhänge in der Natur und im Universum wahrnehmen: Bist du davon überzeugt, dass es für alles, was in der Welt geschieht, eine Quelle gibt? Oder glaubst du, dass es zwei entgegengesetzte Kräfte gibt – Gut und Böse? Also eine Kraft, die dir wohlgesonnen ist und eine, die es nicht ist?
Sei Dir bewusst, dass die Frage, die mich bei Gregg Braden „Der Realitätscode“ tief berührt hat, weder richtig noch falsch beantwortet werden kann. Sie zeigt dir deine innere Wahrheit und offenbart dir zugleich, wie du die Welt wahrnimmst und bewertest und was dir geschieht. Lass diese Fragen einfach auf dich wirken. Jeder muss diese Fragen irgendwann einmal in seinem Leben beantworten, um sich bewusst zu werden, in welcher Beziehung er oder sie zur Welt steht. Die Art, wie du die Fragen beantwortest, wird dir helfen, dich in deiner Tiefe besser verstehen zu können. Die Antworten werden dir auch helfen, zu erkennen, wer du zu sein glaubst und welche Gefühle und Gedanken du gegenüber dem Leben und der Welt hast. Mit der Beantwortung offenbart sich dir eine wundervolle Klarheit und du wirst Dir bewusst werden, dass du es selbst bist, der deine Lebensmuster, deine tiefen Glaubenssätze und Glaubensmuster auch umprogrammieren kann.

In meinem Jahreszeitenjournal "Leben im Rhythmus der Natur" findest du eine wundervolle Körperübung/Yogaasana, um dich mit den dir innewohnenden männlichen und weiblichen Kräften zu verbinden – deiner Sonnenenergie und deiner Mondenergie. Auch findest du auf meinem Telegramkanal „Lebe deine Weiblichkeit im Rhythmus der Natur“ weitere Inspirationen.

 

Die dunklen Tage - Bist du im Widerstand?

Dez 092020

So viele Menschen sind noch immer mit den dunkler werdenden Tagen im Widerstand und erlauben sich nicht in die Kraft der Besinnung, der Ruhe und der Stille einzutauchen – in die wundervolle Yinenergie dieser Jahreszeit. So viele Menschen warten wieder auf die länger werdenden Tage – warum?
Was ist alles an altem Wissen in ihnen verloren gegangen? Wie groß ist die geistige Manipulation gewesen, die besagt, dass es darum geht, immer nach dem Licht zu streben? Geist und Materie sind nicht getrennt. Unser Geist ist mit dem Körper verbunden. Darum sind wir wundervolle Schöpferwesen, die mit Mutter Erde (weibliche Energie) und Vater Himmel (Männliche Energie) verbunden sind, nur so können wir (über)leben. Nichts blüht in der Natur 365 Tage und 24/7. Auch wir nicht. Daher ist die Zeit der Ruhe für unsere Gesundheit und ein langes erfülltes Leben auch so wichtig.
Die Natur lehrt uns all das. Das ist das alte Wissen, was nun langsam zurückkehrt und noch dazu tauchen wir in die große Yinschwingung ein, die uns erlaubt, uns wieder als die Schöpferwesen anzuerkennen, die wir sind.
Dieser Dezember wird anders. Und das ist das Beste, das uns passieren konnte. Ruhe. Besinnung. Nach innen spüren. Im Wald spazieren gehen. Nachrichten aus! Denn die Wahrheit findest du nur im Inneren. Nur dort kannst du Liebe fühlen – die Schwingung jener Liebe, die nicht verurteilt und bewertet und die sich aus der reinen Quelle nährt … weil du über dein Herzen (und auch mit all den anderen Chakren) mit Allem verbunden bist.

Fühlst du diese Liebe in dir, dann kannst du sie nach außen tragen, indem du deine Herzschwingung weit ausdehnst … und dann wirst du fühlen, welche Magie in der dunklen Jahreszeit schwingt, die im Dezember am intensivsten und wegweisendsten ist, wie in keinem anderen Monat.
Bleibe jeden Tag in der liebenden Schwingung deines Herzens. Versuche es bis Yule so oft am Tag wie möglich zu spüren und dich dann auszudehnen - dich einfach im Herzen weit machen.

Vertraue dir. Du weißt wie es geht. Das ist nur eine Erinnerung.

Denn tief in deinem Herzen weißt du, das du auf diese Weise Liebe und Fülle in deine Familie bringst, in deine Umgebung und du lässt sie ins kollektive Bewusstsein fließen, das gerade noch einmal mit niedrig schwingenden Wellen der Angst genährt wird. Erkenne DICH IN DEINER KRAFT – genährt aus der weiblichen Energie (Ruhe & Stille, Sein, Dunkelheit …) und der männlichen Energie (Aktivität, Tun, Licht …)

In meinem Jahreszeitenjournal findest du eine umfassendere Übersicht über all die Qualitäten von Yin und Yang, denn wir hier in Europa neigen zu Mißverstehen was weibliche und männliche Energie anbelangt. Und wir sind es nicht gewohnt in Sowohl-als-Auch Aspekten zu denken. Wir wurden getrimmt auf Entweder-Oder. Und das hat viel in unserem kollektiven Bewusstsein verfälscht. 

undefined

 www.yogaomsein.de

 Wenn du Fragen hast, dann melde dich gern bei mir. Alles Liebe. Mein Herz grüßt dein Herz. Amanda